Zum Hauptinhalt springen

Verwendet werden Duroplast-Harze, die ausreichend Katalysatoren, UV-Stabilisatoren und Pigmente enthalten. Durch diese Mischung wird eine Verbindung hergestellt, um die benötigten mechanischen und chemischen Eigenschaften zu gewährleisten.

Polyester

Die ungesättigten Polyester-Harze gehören zu den meist eingesetzten Harzen bei Verbundwerkstoffen. UP-Harze sind farblose bis leicht gelbliche Lösungen von ungesättigtem Polyester in einem reaktionsfähigen Lösungsmittel, in der Regel Styrol. Bei Raumtemperatur oder durch Wärmezufuhr härten sie aus, dabei wird Reaktionswärme frei.

 

Ungesättigte Polyesterharze sind beständig gegen: Eigenschaften:
• aromatische Kohlenwasserstoffe • Optik: opak
• aliphatische Kohlenwasserstoffe
• Öl • Zähigkeit: niedrig
• Säuren
• Salzlösungen • Gebrauchstemperatur:
-30 bis 200°C
• Benzin
• Alkohole

Vinylester

Vinylesterharze werden durch Umsetzung von Epoxiden mit Methacrylsäure hergestellt. Mit Vinylesterharzen als Matrix wird bei GFK-Profilen und GFK Gitterrosten eine wesentlich höhere Chemikalienresistenz erreicht.
 

Vinylesterharze sind beständig gegen: Eigenschaften:
• aromatische Kohlenwasserstoffe • Optik: gelblicher Farbton
• aliphatische Kohlenwasserstoffe
• Säuren • Zähigkeit: niedrig
• Laugen
• Alkohole • Gebrauchstemperatur:
-30 bis 180°C
• Fette
• Öle
• Benzin

Phenolharze

Phenolharze werden durch Polykondensation von Phenol (m-Kresol) mit Methanal (Formaldehyd) hergestellt.

Epoxydharze

Epoxydharze sind Verbindungen, die eine oder mehrere reaktionsfähige Epoxyd- und Hydroxylgruppen besitzen. In der Regel entstehen sie aus Bisphenol A und Epichlorhydrin durch kombinierte Polyaddition und Polykondensation mit anschließender Härtung.

Epoxydharze sind beständig gegen: Eigenschaften:
• aromatische Kohlenwasserstoffe • Optik: opak
• aliphatische Kohlenwasserstoffe
• organische Lösungsmittel
• Benzin • Zähigkeit: niedrig
• Öle
• Alkohole
• Salzlösungen
• Gebrauchstemperatur:
  -30 bis 180°C
 
• Säuren
• Laugen

Acrylharze

Acrylharze sind Kunstharze, die durch Polymerisation von Acrylsäure, Methylsäure und den entsprechenden Estern hergestellt werden. 

Acrylharze spielen in der Pultrusion eine untergeordnete Rolle. Sie werden in der Regel, wie die Phenolharze, in den Bereichen bei denen es auf hohe Feuerbeständigkeit und minimale Rauchentwicklung ankommt eingesetzt.

Acrylharze sind nicht beständig gegen: Eigenschaften:
• Lösungsmittel • gutes Brandverhalten
• Lösungsmittel • geringe Rauchentwicklung
  • sehr witterungsbeständig
  • Optik: opak